Redestäbe - die Magie der Sprache

Redestäbe sind so alt wie die Menschheit selbst... Sie sind Zauberstäbe, Zepter...

 

Stets um die 30 cm lang und mit besonderen Zeichen versehen, geben sie dem Besitzer, dem "Halter" ihre ganz besondere Kraft, helfen, sich zu zentrieren. Absichten zu bündeln... Kraft zu lenken, nicht anders ist das märchenhafte Zaubern von Gandalf und seinen Nachahmern zu verstehen.

In Kindergärten und Schulen sowie am Familientisch leisten Redestäbe gute Dienste. Der, der den Stab hält, darf unter allen Umständen aussprechen und wird nicht unterbrochen. Das schafft Raum... Auch für Schüchterne und Ängstliche. Raum, sich zu sammeln, Raum zu überlegen... Lebens-Raum.

 

Im Gebet zentriert der Stab, wir "halten uns an etwas", das heilige Bedeutung besitzt. 

Der Stab begleitet Wanderer auf schwerem Weg und Könige in den Unbillen ihrer Herrschaft...

 

Die Redestäbe beinhalten Materie aus den vier Elementen, Erde, Luft, Feuer und Wasser. Alle verwendeten Felle und Federn stammen aus der Jagd und somit von Tieren, die ein freies Leben geführt haben. 

Wenn sie individuelle Stäbe benötigen, dann rufen Sie mich an... 

  

  

Wurzelstücke

Gedichte aus der magischen Werkstatt

eine Anthologie von Antje Lindner und Heike Jakob



Kurzbeschreibung  zum Buch von Antje Lindner (Hrsg.),  ISBN 978-3-8482-2867-6, Preis 7,95 Euro :
Die Gedichte von Heike Jakob bleiben wie kleine Kristalle im Gedächtnis hängen, wirken weiter wie unsichtbare Momente eines seelischen Zustandes. Von den Wurzeln einer Kindheit, die von den Kriegseindrücken der Eltern überschattet wird, bis hin zu dem Blick auf die eigenen Kinder als erwachsene Frau bilden sie den Spiegel einer Adoleszenz im 20ten Jahrhundert.
  



Leseprobe aus dem Gedichtband Wurzelstücke:

 


 

Zukunftsbaum


Ein blauer Blick auf

meinen Zweigen...

Das Warteauge 

ruhig und lebenssatt


Münder, flüsternd sich

zu meinen Ästen neigten,

von Ferne musternd 

dieses erste Blatt...


Du wusstest, was ich kann...

Du glaubtest, dass ich würde...


Dein Mut düngt Hoffnung 

in das Kinde

ein wisperndes Vertrauen

geschnitzt in frische Rinde...


Graufaltenmund an Wurzeln

schleuste alte Kraft

in erdigbittren schweren 

Nahrungssaft...


Du wusstest, was ich kann...

Du glaubtest, was ich würde...


und selber?

bist nicht mehr



(für meine Großmutter Berta)